Alle Rezensionen / Drama / Fantasy / Jugendbuch / Kinderbuch / Rezension

Patrick Ness & Siobhan Dowd – Sieben Minuten nach Mitternacht

Inhaltsangabe

Der junge Conor erwacht eines Nachts, genau um 00:07, und stellt mit Schrecken fest, dass die große Eibe vor seinem Zimmerfenster sich in ein Monster verwandelt hat. Das Monster möchte Conor drei Geschichten erzählen und besucht in daraufhin in verschiedenen Nächten immer wieder. Doch eigentlich hat Conor gar keine Zeit und Lust sich die Märchen des Monsters anzuhören, denn seine Mutter ist schwerkrank und ihr Zustand verschlimmert sich immer weiter. Und dann sind da noch diese unerklärlichen Alpträume an die Conor sich nicht erinnern will…

  • Autor: Patrick Ness, Siobhan Dowd
  • Genre: Roman, Drama, Fantasy
  • Originaltitel: A Monster Calls
  • Seiten: 224
  • Preis: 9,99€
  • Verlag: Goldmann
  • Krebserkrankung
  • Tod
  • Verlust

Rezension

Sieben Minuten nach Mitternacht ist mir erstmals aufgefallen, als der gleichnamige Film in den Kinos erschien. Bisher habe ich den Film noch nicht gesehen, auch wenn ich das noch vorhabe. Denn wenn der Film nur ansatzweise an das Buch heranreicht, werden mehr als nur ein paar Tränen fließen.
Durch einen glücklichen Zufall konnte ich die illustrierte Version günstig erstehen und habe es dann zu meiner Schande erstmal ein paar Wochen auf meinem SuB verweilen lassen. Als ich es dann endlich in die Hand genommen hatte, wollte ich es gar nicht mehr weglegen.
Kurze Info: Die Idee zu dem Buch stammt von Siobhan Dowd, konnte es jedoch durch ihren frühzeitigen Tod nicht beenden. Patrick Ness hat das Werk daraufhin weitergeführt.

Ness hat hier die Emotionen auf einer Tragweite dargestellt, wie man es selten zu lesen bekommt. Es brauchte nicht viel Beschreibung, keine hunderte Adjektive um einen Schmerz, Trauer, Wut, Angst und Verzweiflung spüren zu lassen. Durch kleinste Handlungen und wenige Worte schaffte Ness es mir diese Gefühle direkt ins Herz zu pflanzen. Mit jeder weiteren Seite wollte ich Conor in den Arm nehmen und ihn trösten. Ihm sagen, dass alles gut wird. Auch wenn mir bewusst war: Das hier ist nicht so ein Buch.

Conor ist noch jung und liebt seine Mutter über alles. Die Angst vor ihrem Verlust ist allgegenwärtig und zeichnet sich auch in Conors Handeln wieder.
Er versucht stark zu sein und so zeigt er auch keine Angst vor dem Monster, dass immer wieder erscheint.
Die Illustrationen im Buch decken sich mit der düsteren Stimmung. Sie sind in dunklen Grautönen bis hin zu schwarz gehalten und zeichnen einzelne Szenen wieder. In meinen Augen haben die Illustrationen nochmal alles aus der Geschichte herausgeholt. Immer wieder bin ich in ihnen versunken und konnte die Ängste von Conor noch besser verstehen.

Fazit

Ness hat die Idee Dowds sprachlich und szenerisch mit Gefühlen und einem gelungenem Plot beendet. Ängste und Traurigkeit werden hier gut vermittelt mit wenigen Worten, aber auch ein Funke Hoffnung am Ende bleibt nicht unbesehen. Die Illustrationen unterstreichen die düsteren Szenerien und lassen Raum darin zu versinken.

5/5

Verratet mir eure Meinung!

Ich liebe es mich mit euch auszutauschen, also verratet mir doch gerne weiter unten in den Kommentaren eure Meinung zu diesem Beitrag. Habt ihr andere Ansichten oder selber einen Beitrag zu diesem Thema geschrieben? Erzählt mir davon!

Follow me via E-Mail

Weitere Meinungen

Name
Blogname
Name
Blogname
Name
Blogname
Name
Blogname

11
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Kommentar Themen
4 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
5 Kommentatoren
Monatsrückblick #MärzBuecherpandaJill von LetterheartWochengeplauder #19Janna | KeJas-BlogBuch Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Patrick Ness & Siobhan Dows – Sieben Minuten nach Mitternacht […]

Jill von Letterheart
Gast

Was für eine wunderschöne Rezension!❤
Ich habe das Buch sehr geliebt, gerade auch durch die Illustrationen von Jim Kay*.*
Vielen lieben Dank für die Verlinkung!
Liebste Grüße ❤ Jill

trackback

[…] es gab mal wieder eine Rezension, die auch schon ein wenig überfällig war! Sieben Minuten nach Mitternacht hab ich schon letztes Jahr gelesen und nun war es einfach so, dass ich dachte: Ja doch, ich möchte […]

Janna | KeJas-BlogBuch
Gast
Janna | KeJas-BlogBuch

Den Film kenne ich und fand ihn schön! Erst im nachhinein (ich glaube bei Printrovert) habe ich erfahren, das es eine Buchvorlage gibt – aber da ist mein leseinteresse dann immer dahin … Schön das dich die Geschichte so fesseln konnte und ich bin gespannt was du dann im Vergleich Buch-Film sagen wirst!

trackback

[…] „Ängste und Traurigkeit werden hier gut vermittelt mit wenigen Worten, aber auch ein Funke Hoffnung am Ende bleibt nicht unbesehen. Die Illustrationen unterstreichen die düsteren Szenerien und lassen Raum darin zu versinken.“ – Bücherpanda […]

Nicci Trallafitti
Gast

Eine schöne Rezension!
Es freut mich sehr, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat und es dich so berühren konnte. <3
Wahrlich eine ganz besondere Geschichte.
Liebe Grüße und danke fürs Verlinken!
Nicci

readingfaraway
Gast

Ich habe bei diesem Buch so geweint, weil es so tieftraurig und unglaublich berührend ist. Den Film möchte ich auch gerne noch sehen