Alle Rezensionen / Coming-of-Age / Jugendbuch / Rezension / Roman

Nur Drei Worte (Love, Simon) – Becky Albertalli

Inhaltsangabe

Simon Spier hat ein Geheimnis. Und dieses Geheimnis teilt er nur mit einem anderem Menschen. Blue. Blue, mit dem er seit Wochen E-Mails schreibt, sein innerstes preisgibt. Blue, den er nie persönlich getroffen hat. Blue, den Simon vielleicht ein kleines bisschen liebt. Denn Simon ist schwul. Und nur Blue weiß von seinem Geheimnis.
Bis eines Tages die E-Mails veröffentlicht werden und Simons ganzes Leben auf den Kopf gestellt wird.

  • Autor: Becky Albertalli
  • Genre: Young Adult/Jugendbuch
  • Originaltitel: Simon vs. the Homo Sapiens Agenda
  • Seiten: 344
  • Preis: 8,99€
  • Verlag: Carlsen
  • Homophobie

Rezension

Becky Albertalli hat eine so wundervolle, warme und faszinierende Geschichte rund um das Erwachsenwerden, die erste Liebe und Freundschaften gezeichnet, dass man gar nicht anders kann, als dieses Buch zu lieben.

Simons Gedankengängen zu folgen ist mehr als leicht, immerhin sind es die ganz alltäglichen Teenagerprobleme die ihm durch den Kopf gehen. Zum Teil sprunghaft, verrückt, nicht erklärbar. Und dadurch so normal.
Während man nach und nach mehr von Simon, seiner Familie und seinen Freunden erfährt, wachsen einem die Figuren immer mehr ans Herz.
Simon selbst ist unglaublich reflektiert und aufgeschlossen, er versucht nicht in Schubladen zu denken und die Personen zu akzeptieren wie sie sind. Natürlich gelingt es ihm nicht immer, doch wenn er seinen Fehler bemerkt, setzt er sich damit auseinander und korrigiert sein Verhalten.
Auch seine Freunde sind typische Teenager. Eifersucht, Liebe, Zusammenhalt, das alles spielt eine wichtige Rolle und wird von Becky Albertalli auch mit aufgenommen.

Dabei schafft es die Autorin ihre Figuren nicht Schwarz-Weiß zu zeichnen. Jede ihrer Figuren hat mit einigen Problemen zu kämpfen, entscheidet auch mal falsch. Niemand ist perfekt, niemand ist einfach gut oder schlecht. Es ist als sei man tatsächlich Teil eines normalen Alltages, die Spannung liegt nicht rein auf Simons Outing. Tatsächlich ist seine Homosexualität eher wie ein einfacher Bestandteil seines Lebens und damit des Romanes. Es wird nicht besonders erwähnt oder als Thema hochgepusht. Eher im Gegenteil setzt sich der Roman noch damit auseinander, warum man überhaupt so ein großes Ding aus einem Outing machen sollte.
Doch keine Sorge, spannend ist “Love, Simon” trotz allem und man verliert sich ohne Probleme in dieser wunderbaren Geschichte. Becky Albertallis Schreibstil ist flüssig und beinahe federleicht zu lesen. Auch für Anfänger, die gerne mal etwas auf Englisch lesen möchten ist diese Lektüre empfehlenswert.

Fazit

Ich kann dieses herzerwärmende, liebevoll geschriebene Buch wirklich jedem empfehlen, der auf der Suche nach einer Coming-of-Age Story ist, die ohne Klischees und dafür mit einer Menge Aufgeschlossenheit daherkommt. Hier werden einige Problematiken reflektiert und zwischen den Zeilen kritisch betrachtet und dazu bekommt man eine außergewöhnliche Liebesgeschichte in der auch Freundschaften und Familie eine große Rolle spielen.

5/5

Verratet mir eure Meinung!

Ich liebe es mich mit euch auszutauschen, also verratet mir doch gerne weiter unten in den Kommentaren eure Meinung zu diesem Beitrag. Habt ihr andere Ansichten oder selber einen Beitrag zu diesem Thema geschrieben? Erzählt mir davon!

Follow me via E-Mail

Weitere Meinungen

Name
Blogname
Name
Blogname
Name
Blogname
Name
Blogname

12
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
9 Kommentatoren
JennyEverything is literaryJennyBuchbahnhofWörter auf Reise Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Everything is literary
Gast

Liebe Jenny,
ich bin auch ein großer Fan von „Love, Simon“ – hab über das Buch sogar eine Prüfung an der Uni geschrieben – und kann dir in allen Punkten nur zustimmen. Simon habe ich als Erzähler sofort gemocht und im Verlauf der Geschichte ist er mir immer mehr ans Herz gewachsen. Ich habe mich sogar dabei erwischt, wie ich aktiv mitgerätselt habe, wer Blue denn sein könnte. Auch der Film hat mir sehr gut gefallen und an einem regnerischen Wochenende wird er des Öfteren mal gesehen 🙂

Liebe Grüße
Marie

Buchbahnhof
Gast

Guten Morgen, liebe Jenny,
eine wunderschöne Rezension hast du da geschrieben, auch wenn ich gestehen muss, dass ich mit dem Buch so gar nicht warm wurde. Ich habe es mir gekauft, nachdem ich es vorletztes (?) Jahr auf der LBM gesehen habe, aber weiter als so irgendwas um die 20-30 Seiten bin ich nicht gekommen. Der Schreibstil sagte mir leider so gar nicht zu.
Aber, wie schön, dass Bücher immer ihre begeisterten Leser*innen finden!
Hab einen schönen Sonntag
LG
Yvonne
#litnetzwerk

Wörter auf Reise
Gast

definitiv eines meiner Highlights aus diesem Jahr. Das Buch ist einfach wundervoll und bereitet mir jedes Mal ein Dauergrinsen 🙂

jacquysthoughts
Gast

Ich unterschreibe deine Rezension genau so, ich liebe das Buch auch. Ich finde es auch super, dass sich nicht die gesamte Geschichte um Simons Sexualität dreht, sondern auch andere Charaktere noch ihre Probleme haben und einfach wirken, wie echte Personen. Ich freue mich schon sehr auf die anderen Bücher der Autorin, die ich bisher noch nicht kenne.

angeltearz liest
Gast
angeltearz liest

Hey,
danke dir für deine Rezension. Das Buch habe ich jetzt schon so oft gesehen und irgendwie hat es den Weg auf meine Wunschliste noch nicht geschafft. Aber vielleicht sollte ich es jetzt endlich mal drauflegen. 😉
Einen schönen Sonntag-Abend wünsche ich. 🙂

Julia
Gast

Hach es freut mich sehr, dass dir dieses Buch so gut gefallen hat. Ich habe es irgendwann im letzten Jahr gelesen und dann gehört, dass der Film erscheinen wird. Du kannst dir vorstellen, dass ich mich auch in diesen verliebt habe, er war einfach so unglaublich schön! Ich habe vor allem geweint, als er sich endlich seinen Eltern geöffnet hat.
Alles Liebe,
Julia von https://thebookdynasty.de

Isabell K
Gast

Hey 🙂
Ich kann dir bei deiner Rezension nur zustimmen. „Nur drei Worte“ ist eines der Bücher, das man bedenkenlos jedem in die Hand drücken kann. Besonders toll finde ich auch, dass es sich um kein Buch handelt, welches Homosexualität fetischisiert.
Ich bin schon ganz gespannt auf Leahs Buch, welches ja schon erschienen ist, aber ein wenig Angast habe ich auch, denn bei dem Buch soll einiges schief gegangen sein.
Liebe Grüße
Isabell