Alle Rezensionen / Rezension / Roman

Martin Suter – Elefant

Inhaltsangabe

Der Obdachlose Schoch traut seinen Augen kaum, als er in seiner Höhle plötzlich einen kleinen rosaroten Elefanten findet, der im Dunkeln leuchtet. Er schließt das kleine Tier schnell in sein Herz und ehe er sich versieht, steht sein ganzes Leben Kopf.
Gemeinsam mit der Tierärztin Valerie versucht er herauszufinden, was es mit dem kleinen Elefanten auf sich hat und gerät dabei ins Visier des Genforschers Roux. Der möchte den Elefanten für seine eigenen Zwecke und schreckt dabei vor nichts zurück.

Vielen Dank an den Diogenes Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplares.

  • Autor: Martin Suter
  • Genre: Roman
  • Seiten: 352
  • Preis: 24€
  • Verlag: Diogenes
  • Alkoholismus
  • Tierquälerei

Rezension

Der kleine rosarote Elefant stellt nicht nur das Leben der Charaktere im Buch auf den Kopf, sondern schleicht sich auch bedächtig und ruhig in das Herz des Lesers. Auf subtile Art und Weise setzt Suter sich hier mit den Themen Genmanipulation, Tierversuchen, Obdachlosigkeit und Alkoholismus auseinander. Eine bunte Mischung, die im ersten Augenblick vielleicht nicht zusammen passen mag. In der Geschichte jedoch fügt sich alles ineinander ein und zusammen ergibt es einen Roman, der mir mehr erzählt, als ich im ersten Moment vermutet hätte.

Martin Suters Elefant ist nicht das typische Buch zu dem ich greifen würde. Und doch bin ich froh, dass ich es nicht verpasst habe. Und auch, dass es seit meiner Kindheit mein erstes Hörbuch war. Und mit Sicherheit auch nicht das letzte. Gert Heidenreich schafft es mit seiner Stimme Leben in die Figuren zu befördern und jedem seinen ganz eigenen Charakter zu geben. Seine Stimme ist angenehm zu hören und führt einen in einem ruhigen Ton durch die Handlung. Mit seiner tiefen, rauchigen Stimme konnte ich ihn zwar am besten mit Schoch identifizieren, aber auch bei weiblichen Figuren wie Valerie empfand ich seine dunkle Stimme nicht als unpassend.

In Elefant folgen wir den Erzählsträngen mehrerer Figuren. Auf den ersten Blick scheinen es sehr viele zu sein, doch jede trägt ihren essenziellen Wert zur Handlung dazu. Der Protagonist ist hier in meinen Augen nicht der  Obdachlose Schoch, sondern der etwa 30 Zentimer kleine rosarote Elefant Sabu Barisha. Um ihn drehen sich die einzelnen Verläufe aller anderen Figuren und jeder von ihnen wird von einem Wunsch getrieben und ist in dem Glauben, diesen durch den Elefanten erfüllen zu können. Um welche Wünsche es sich hier genau dreht und ob sie in Erfüllung gehen, müsst ihr dann wohl selber nachlesen oder hören.

Suters Schreibstil passt hervorragend zu der eher gemächlichen Handlung, die nicht actionreich ist, dafür aber viel zwischen den Zeilen erzählt. Er schafft es den Leser zum Nachdenken zu bewegen und ganz in seiner Welt der Worte zu versinken.

Fazit

Ein Roman, der mit seiner ausgeklügelten Wortwahl und zum Nachdenken anregenden Handlung überzeugt. Als Hörbuch von Gert Heidenreich mit viel Gefühl und Sorgfalt vorgelesen konnte ich es kaum abwarten, bis ich endlich wieder Zeit hatte weiter zu hören.
Trotz der recht ernsthaften Thematik erwartet einen ein wunderschöner Roman, an dessen Ende man vielleicht auch mal die ein oder andere Träne im Auge hat. Zumindest ging es mir so.

5/5

Verratet mir eure Meinung!

Ich liebe es mich mit euch auszutauschen, also verratet mir doch gerne weiter unten in den Kommentaren eure Meinung zu diesem Beitrag. Habt ihr andere Ansichten oder selber einen Beitrag zu diesem Thema geschrieben? Erzählt mir davon!

Follow me via E-Mail

Weitere Meinungen

Name
Blogname
Name
Blogname
Name
Blogname
Name
Blogname

12
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
7 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
Bloggeburtstag – Happy Birthday „Bücherpanda“BuecherpandafranzischoenbachMonatsrückblick #Oktober & #NovemberWochengeplauder #8 Von Kinofilmen und Serienmarathon Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Ich frage eigentlich kaum Rezensionsexemplare an. Ich habe in meinem ersten Blogjahr insgesamt 6 Bücher angefragt. Das ist bei ca 45 gelesenen Büchern wirklich keine große Zahl. Ich möchte diese Möglichkeit aber auch gar nicht ausnutzen. Von den 6 Exemplaren habe ich ehrlich gesagt 4 nur angefragt, da die Möglichkeit bestand und es halbwegs interessant. Und ratet mal: Diese 4 haben mich tatsächlich weniger vom Hocker gehauen. Die anderen dagegen wollte ich unbedingt haben und darunter war zum Beispiel das kleine Juwel Martin Suter – Elefant. […]

franzischoenbach
Gast

Oh, das klingt so wundervoll. Ich hatte mir das Buch vor Ewigkeiten auf die Merkliste gesetzte und mich aber gar nicht mehr näher damit beschäftigt. Aber das klingt ja einfach nur wunderovll, das muss cih dann ja doch endlich mal einzeihen lassen und vielleicht auch einfach als nächstes Hörbuch, wenn du da so begeistert bist 🙂 Danke für den Tipp!
glg Franzi

trackback

[…] [Rezension] Martin Suter- Elefant […]

trackback

[…] [Rezension] Martin Suter- Elefant […]

Janna | KeJas-BlogBuch
Gast
Janna | KeJas-BlogBuch

Oh jaaaa, “Elefant” ist so zauberhaft. Ich habe die Geschichte auch geliebt <3

trackback

[…] „Trotz der recht ernsthaften Thematik erwartet einen ein wunderschöner Roman, an dessen Ende man vielleicht auch mal die ein oder andere Träne im Auge hat“ – Bücherpanda […]

Nicci Trallafitti
Gast

Hey!
Eine schöne Rezension, freut mich, dass dir Elefant auch so gut gefallen hat!
Vielen Dank fürs Verlinken. <3
Liebe Grüße,
Nicci