Alle Rezensionen / Fantasy / Jugendbuch / Rezension / Science-Fiction

Amie Kaufman & Meagan Spooner – Their Fractured Light (Starbound #3)

Inhaltsangabe

Der Planet Corinth ist eine einzige riesige Stadt. Nichts anderes gibt es mehr. Auf der alten Stadt wurde eine neue aufgebaut und Gebäude erstrecken sich bis zu mehreren tausend Metern in die Luft. Die junge Trickbetrügerin Sophie will sich nach dem Tod ihres Vaters an den Verantwortlichen rächen. Nach einem gescheiterten Infiltrierungsversuch schließt sie sich kurzerhand mit dem Hacker Gideon zusammen. Dieser scheint seine eigenen Gründe zu haben, warum er Sophie hiflt. Was Sophie nicht weiß: Hinter Gideons Fassade versteckt sich mehr, als sie ahnen konnte.

  • Autor: Amie Kaufman & Meagan Spooner
  • Genre: Sci-Fi, Young Adult, Jugendbuch
  • Seiten:
  • Preis:

Rezension

Nach der etwas langatmigen Handlung in These Broken Stars und der etwas rasanteren Action in This Shattered World vereint Their Fractured Light die Handlungsstränge mehr als gekonnt. Die Story ist durchgehend spannend und bietet eine perfekte Mischung aus ruhig und schnell. Die emotionale Seite, die mir im zweiten Teil gefehlt hat, wird wieder stärker Aufgegriffen und lässt den Leser mitbangen. Mir wurde das volle Unterhaltungsprogramm geboten.

Die Protagonisten

Hach. Ich finde die beiden einfach großartig. Sie arbeiten so wahnsinnig gut zusammen, ob gewollt oder nicht. Sophia, die gut mit Menschen umgehen kann und Gideon der Technick-Freak. Eine tolle Konstellation, die einfach super zusammen funktioniert hat. Ich mag beide unglaublich gerne und konnte zu beiden eine Verbindung aufbauen und mitfühlen. Beide haben verständliche Gründe für ihr Ziel und helfen sich gegenseitig sich ihren Ängsten zu stellen.

Nebencharaktere

Im dritten Teil der Starbound Reihe spielen noch eine ganze Menge anderer Charaktere eine Rolle. Die wichtigsten sind auch gut dargestellt, obwohl man natürlich wie in den Folgebänden immer noch merkt, dass der Hauptfokus auf den Protagonisten liegt. Das ist in meinen Augen aber auch gar nicht schlimm. Die Nebencharaktere erfüllen ihre Rolle, um die Handlung weiterzubringen, sind aber keine einfachen 08/15 Personen.

Der/Die Antagonist/en

Hat mir unglaublich gut gefallen. Es ist super spannend gewesen, wie sich der Antagonist in den drei Büchern immer weiter herauskristallisiert hat. Man bekommt auch endlich viel mehr Hintergrundinformationen und die offenen Fragen werden auch beantwortet. Manchmal ist man nunmal nicht schon immer der Böse. Manchmal wird man dazu gemacht. Kaufman und Spooner haben hier eine durchdachte Vergangenheit aufgebaut, die auch mal etwas anders ist.

Fazit

Auch wenn Lilac und Tarver mein Lieblingspärchen bleiben, hat mir insgesammt der dritte Teil am besten gefallen. Vor allen Dingen, wenn man dann alle drei Teile gemeinsam betrachtet, bin ich ganz verliebt in das Universum rund um Elysium, Avon und Corinth. Eine gelungene Reihe, die sich mit diesem Abschluss einen Platz in meinem Herzen ergattert hat. DIese Reihe ist auf jeden Fall zuckersüß und bietet trotzdem eine Komplexität, die ich so nicht erwartet habe.

4.5/5

Verratet mir eure Meinung!

Ich liebe es mich mit euch auszutauschen, also verratet mir doch gerne weiter unten in den Kommentaren eure Meinung zu diesem Beitrag. Habt ihr andere Ansichten oder selber einen Beitrag zu diesem Thema geschrieben? Erzählt mir davon!

Follow me via E-Mail

Weitere Meinungen

Name
Blogname
Name
Blogname
Name
Blogname
Name
Blogname

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Monatsrückblick #SeptemberMonatsrückblick #AugustSonntagsgeplauder #1 Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] [Kurzrezension] Amie Kaufman & Meagan Spooner – Their Fractured Light […]

trackback

[…] [Kurzrezension] Amie Kaufman & Meagan Spooner – Their Fractured Light […]

trackback

[…] Ich musste diese Reihe einfach schnell weiterlesen, da die Fragen rund um Corinth, Avon und Elysium immer mehr wurden. Der dritte Teil konnte einfach die beiden Vorgänger perfekt vereinen. Fehlte mir in TBS etwas mehr Handlung und in TSW die Emotionalität, bekam ich hier mit Sofia und Gideon beides geliefert. Einzeln sind die Bücher vielleicht nicht die besten die ich je gelesen habe, aber zusammen erschaffen sie ein einzigartiges Universum an das ich wohl noch lange zurückdenken werde. Mit dem letzten Teil konnte mich diese Reihe komplett überzeugen.→[Kurzrezension] […]

trackback

[…] Jonas Winner – Murder Park [Kurzrezension] Amie Kaufman & Meagan Spooner – Their Fractured Light Monatsrückblick #August Serien, Filme und Co. im […]